Organisation
Kunst und Sportklassen Thun

Organisation

Allgemein

An der OS Progymatte Thun besuchen in den Bereichen Musik, Gestalten, Tanz und Sport überdurchschnittlich begabte Jugendliche die Kunst- und Sportklassen. Dabei werden sie in einer Regelklasse in den unterschiedlichen Schulniveaus nach dem Lehrplan für die Volksschule des Kantons Bern unterrichtet.

Schule

Der Koordinator definiert in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson, den Eltern, der Musik- und Tanzschule, den Verantwortlichen aus dem Bereich Gestalten und dem Sportverein die besonderen Bedürfnisse der K+S-Schülerinnen und -Schüler. Er regelt die Entlastungen und die schulischen Unterstützungs- und Fördermassnahmen.

Der reguläre Unterricht und die individuellen Fördermassnahmen sollen eine Ausbildung gemäss dem Lehrplan des Kantons Bern ermöglichen. Von den K+S-Schülerinnen und -Schülern wird eine grosse Selbstverantwortung und Eigeninitiative erwartet.

Die Kunst- und Trainingsaktivitäten finden mehrheitlich ausserhalb der Schulzeit statt.
 
K+S-Schülerinnen und -Schüler, welche nicht in Thun wohnhaft sind, können ab der 7. Klasse den Unterricht in kirchlicher Unterweisung in Thun besuchen. Die Eltern sind verantwortlich, die nötigen Abklärungen frühzeitig mit den Pfarrämtern zu treffen.
 
Es gilt die Direktionsverordnung über Absenzen und Dispensationen DVAD der Erziehungsdirektion des Kantons Bern. Zudem ermächtigt das Volksschulgesetz des Kantons Bern die Eltern, ihrem Kind während des Schuljahres an fünf Halbtagen die Schulpflicht zu erlassen. Zudem gilt die Ferienordnung der Stadt Thun.

Klassen

Die Schülerinnen und Schüler werden zu Beginn des 7. Schuljahres in die unterschiedlichen Niveaus (Klasse für besondere Förderung, Real- und Sekundarniveau, spezielles Sekundarniveau) zugeteilt. Diese Zuteilung erfolgt nach den kantonalen Vorgaben zur Schülerinnen- und Schülerbeurteilung.
 
In Absprache mit den Eltern kann als zusätzliche Entlastung eine Zuteilung einer K+S-Schülerin oder eines K+S-Schülers in ein tieferes Niveau vorgenommen werden.
 
Der Unterricht und die Unterstützungs- und Fördermassnahmen sind so gestaltet, dass die grundlegenden Lernziele erreicht werden können.
 
K+S-Schülerinnen und -Schüler können bis zu 10 Lektionen pro Woche vom regulären Unterricht dispensiert werden. Mit Hilfe des Semesterplans arbeitet der Koordinator, in Zusammenarbeit mit den Eltern, der Musikschule oder dem Sportverein zu Beginn jedes Semesters den individuellen Stundenplan aus und bestimmt die nötigen Dispensationen vom regulären Unterricht.
 
Gesuche um ausserordentliche Dispensationen müssen bis eine Woche vor dem Termin schriftlich an den Koordinator eingereicht werden. Für die Beurteilung der Dispensationsgesuche sind neben dem künstlerischen oder sportlichen Nachweis auch das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten massgebend.
Der Koordinator und die Klassenlehrperson organisieren die besonderen schulischen Unterstützungs- und Fördermassnahmen der K+S-Schülerinnen und-Schüler. Versäumter Unterrichtsstoff ist nachzuarbeiten. Eigenständiges Lernen und Planarbeit werden von K+S-Schülerinnen und -Schülern ebenso erwartet wie eine aktive, kooperative Mitarbeit seitens der Eltern, der Musikschule, dem Verantwortlichen aus dem Bereich Gestalten und dem Sportverein.
 
Schullaufbahnentscheide erfolgen gemäss den gesetzlichen Grundlagen. Entstandene Absenzen sind nicht im Zeugnis einzutragen. Die Teilnahme an Anlässen der OS Progymatte Thun (Schulreisen, Klassenlager, Projektwochen, Sporttag, Konzerte, Feiern) ist obligatorisch.

Stundenplan

Es gilt der Stundenplan der Regelklasse. Der Koordinator arbeitet für jede K+S-Schülerin und jeden K+S-Schüler aufgrund der vorliegenden Trainings-, Übungs- und Wochenplänen einen individuellen Stundenplan aus.